Schritt 24: Nachgärung

Wenn dein Bier in den Flaschen ist, steht die Nachgärung an. Die Hefe in deinem Bier wird den Traubenzucker vergären und das nötige CO2 in der Flasche entsteht. Ebenso entsteht noch etwas Alkohol (ca. 0,5%). Stelle dein Bier (ggf. in Kisten) an einen ruhigen, dunklen Ort, der wie bei der Hauptgärung ca. 18 bis 21 °C hat. Es bietet sich an, die Flaschen zur Nachgärung an dem gleichen Ort abzustellen, wie bei der Hauptgärung. Unter diesen räumlichen Bedingungen lässt du dein Bier 10 Tage stehen.

IMG_9015

Tipp: Du kannst nun den finalen Alkoholgehalt deines Bieres berechnen. Entsprechende Links dazu findest du unter den Links.

« Schritt 23 Übersicht Schritt 25 »

4 Antworten zu Schritt 24: Nachgärung

  1. Der Selbermacher schreibt:

    Hallo, muss man denn die Flaschen gar nicht belüften zwischendurch? Wird der Druck nicht zu hoch?

    Gefällt mir

    • brauanleitung schreibt:

      Nein. Das ist so ein altes Thema, das immer mal wieder auftaucht. Mit der angegebenen Menge Zucker wird eine Karbonisierung erreicht, die gut passt. Belüften braucht man da nicht. Geplatzte Flaschen habe ich mit diesem Verfahren noch nicht erlebt.

      Gefällt mir

  2. neubrauer schreibt:

    Wie ist das denn mit der Nachgärung und der Reifung (Schritte 24+25)? Vermutlich führen auch beim Bierbrauen viele Wege nach Rom. So las ich im Forum auf hobbybrauer.de, dass man bei obergärigen Bieren (genau das ist es, was an diesem Wochenende mein Erstlings-Bier werden wird) diese durchaus auch ohne Kühlschrank auf längere Sicht (also bspw. bei 18° C) nachgären und reifen lassen könne. Vor dem Verzehr solle man sie für 2 Tage in den Kühlschrank stellen.
    Ist die Reife bei 2-3° C (Schritt 25) bei obergärigen Bieren wirklich so wichtig oder welche Auswirkungen hätte eine Lagerung bei ca. 18° C auf das fertige Bier?

    Ganz nebenbei: Gratulation zu diesem exzellenten Blog und der super verständlichen Anleitung, die es wahr werden lässt, sein erstes eigenes Bier zu brauen! (Ich bin schon sehr gespannt 🙂 und freue mich, dass ich diese tolle Seite gefunden habe!

    Gefällt mir

    • brauanleitung schreibt:

      Die Nachgärung muss bei obergärigen Bieren bei ca. 18-21 Grad erfolgen. So wie es in Schritt 24 beschrieben ist. Die Reifung kann auch bei normaler Kellertemperatur erfolgen. Besser ist es halt, wenn die Reifung kalt erfolgt. Der Unterschied ist nicht gravierend bis minimal. Gutes Durchkühlen vor dem Trinken hilft in jedem Fall. 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.